Zur großen Überraschung der Kinder besuchte der Nikolaus samt Knecht Ruprecht die jüngsten Sportler des SC-Urach. Viel Lob und wenig Tadel hatte er über jedes Kind in seinem Goldenen Buch notiert. Mit einer kleinen Gabe, in Form eines schokoladen Weihnachtmannes, zauberte er ein großen Funkeln in die Augen der kleinen Athleten. Auch die Übungsleiterinnen gingen natürlich nicht leer aus und durften ein Geschenk entgegennehmen.

Generalversammlung Ski Club Urach

Vöhrenbach-Urach, Breitgestreute Tätigkeitsberichte mit einem umfangreichen Einsatz, im Sommer wie im Winter, kennzeichnete die Generalversammlung des Ski Club Urach. Viele Erfolge entlohnten die Bemühungen. Eigentlich, so Vorsitzender Manfred Kienzler bei der Begrüßung scherzhaft, sollten wir „Ski- und Aktiv Club“ heißen. Vorzeigesportler sind Christin und Daniela Maier, sowie Matthias Bettinger, die schon beim Ehrungsabend der Stadt Vöhrenbach im Dezember 2017 und vor 14 Tagen erneut entsprechend ausgezeichnet wurden, so Schriftführerin Andrea Schmid. Weiter hatte Schmid festgehalten, dass 62 Kinder den Ski-Kurs an der Kalten Herberge besuchten. Kinderfasnet, Austragung des Vielseitigkeitslaufs „Jugend trainiert für Olympia“ in Schonach, Deutsche Musikantenskimeisterschaft und MTB-Rennen mit über 300 Teilnehmern waren nur einige der vielen Aktivitäten. Mit den Mitgliederzahlen, die um 11 auf stolze 513 erhöht werden konnten, schloss Andrea Schmid ihre Aufzeichnung. Viele Erfolge, aber auch Verletzungspech gab es bei der Radsportabteilung. Sportwart Daniel Kuß berichtete, dass bei den Jugendlichen Linus Pahling (neun Rennen) und Fabian Bärmann (acht Rennen) jeweils Platzierungen in der vorderen Hälfte erreicht wurden. Einen Sieg durch Matthias Kienzler gab es beim Heimrennen in Urach. Erfolge gab es für die Hobbyfahrer in Furtwangen, wo Josef Kuss Platz 14 auf der 90 Kilometerstrecke holte. Jeweils 60 Kilometer fuhren Bernhard Kuß (Platz 5) und Gerhard Kuß (12). Siegen konnte Heinrich Vogt in seiner Altersklasse bei der Schönbuch- und Nordschwarzwald Trophy, sowie beim Rothaus Bike Giro. Beachtliche Erfolge verbuchte Matthias Bettinger. Beim Marathon in Kempten fuhr er auch Platz 2 und beim Marathon Weltcup Houffalize in Belgien wurde er starker Achter. Eine Zwangspause durch einen schweren Sturz auf der Zillertal Bike Challenge bremste Bettingers Sportjahr für drei Monate. Vor kurzem gab es jedoch wieder ein verheißungsvolles Comeback mit dem zweiten Platz beim Trail Hero in Titisee-Neustadt. Legendäre Alpenpässe, Panoramen und steile Anstiege durch die Dolomiten in sieben Tagen nahmen Franz Winterhalder, Werner Maier, Gerhard, Josef und Bernhard Kuß, sowie Manfred Willmann und Andreas Schuh auf sich. Unterstützung gab Paul Hättich. Dabei wurden 580 Kilometer und 12500 Höhenmeter bewältigt. Andreas Schuh hatte die Strecke ausgesucht, so Paul Hättich, der darüber berichtete. Durch gute Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften, wurde Christin Maier in den 1B Kader Nordisch-Biathlon berufen, führte Sportwart Nordisch Konrad Kienzler aus. Höhepunkte bei Christin Maier waren die Europameisterschaften im italienischen Ridnaun, wo ein guter 33. Platz von 90 Biathletinnen heraussprang. Weitere Erfolge in Italien in Martell gab es für Maier durch Platz 14 im Sprint und Rang sieben beim Verfolgungsrennen. Beim Langlauf, so Kienzler, werden derzeit zwei Jungs von Franz Winterhalder und Manfred Willmann trainiert. Seitens der Alpinen berichtete Andreas Weißer für Markus Straub. Die Aktivitäten der zurückliegenden Saison waren Ski-Kurs mit 60 Kindern, 56 Wettkämpfe bei fünf Veranstaltungen und Hallentraining in Tannheim, das mit über 20 Kindern gut besucht wird. Hallentraining gibt es auch in Urach immer mittwochs. Um 16.30 Uhr können Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren daran teilnehmen und ab 17.30 Uhr sind die Kinder von sechs bis elf Jahren dran. Für einen Telemark-Kurs, der am 8. oder 22. Dezember angeboten wird, machte Weißer Werbung, wie auch für den Ski-Kurs, der vom 27. bis 29. Dezember geplant ist. Manfred Willmann verlas den Tourenwartbericht von Philipp Schuh. Ein Bus voller motivierter Ski Club Mitglieder, zusammen mit einem Haufen wilder Musiker lautete die Beschreibung des erlebnisreichen Tages im März in Ischgl. Die Jugendaktivitäten wie Kartfahren, Kinderskirennen, Fackelwanderung, Mehrkampfmeisterschaften und im Sommer Bike- und Hallentraining listete Frederic Maier auf. Von einem Rückgang der Vereinsfinanzen erfuhr die Versammlung von Tobias Kienzler. Kassier Georg Knöpfle machte dafür Investitionen in Halle, Zelt, Loipenhütte und Sportgeräte verantwortlich. Brunhilde Maier und Manfred Willmann bestätigten die Buchungen. Für Superleistungen und tolle Jugendarbeit dankte Ortsvorsteher Martin Schneider, auch im Namen des Bürgermeisters Robert Strumberger bei der Entlastung. Die gute Harmonie im Vorstand zeigte sich bei den Neuwahlen. Hier wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Mario Maier und Kurt Bärmann, Kassier Georg Knöpfle, Sportwart Alpin Markus Straub, Sportwart Nordisch Konrad Kienzler, Sportwart Rad Daniel Kuß, Tourenwart Philipp Schuh und Jugendleiter Jan Kienzler einstimmig im Amt bestätigt. Lediglich für Gerätewart Hubert Willmann konnte kein Nachfolger gefunden werden. Neuer Kassenprüfer für Manfred Willmann wurde Sabrina Kienzler.

Bei der Satzungsänderung wurden die Punkte Touristik und Hüttenwesen durch die Versammlungsabstimmung gestrichen. Mario Maier machte auf verschiedene Punkte bei der Datenschutzgrundverordnung aufmerksam. Beim Terminkalender wurde auf den Einsatz beim Ski-Cross auf dem Feldberg, sowie auf den Winterabschluß am 13. April 2019, wo gleichzeitig auf 60 Jahre Ski Club Urach zurückgeblickt werden kann, hingewiesen. Vorsitzender Manfred Kienzler dankte zum Abschluß seinem Team und allen die den Verein das Jahr über unterstützt hatten.

Ehrungen

Langjährige Mitgliedschaften, verbunden mit viel Engagement zeichnete der Vorsitzende Manfred Kienzler bei der Generalversammlung des Ski Club Urach aus. Die goldene Ehrennadel erhielt dabei Wolfgang Schuh für seine 50-jährige Mitgliedschaft. Kienzler hob unter anderem hervor, dass Schuh jahrzehntelanger Organisator von Skiausflügen und Skifreizeiten, aktiver nordischer und alpiner Sportler und innovativer Tüftler und Ratgeber, zusammen mit Franz Winterhalder war. Mit einer Sporttasche dankte der Vorsitzende Hubert Willmann, der nach 41 Jahren als Gerätewart aus dem Vorstand ausschied. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft überreichte Manfred Kienzler an Anita Bärmann, Heide Bertl, Bianca, Cordula, Monika und Tobias Kienzler, Dorothea Kuß, Andreas und Philipp Schuh, Robin Weißer, sowie Maria, Theresia und Veronika Winterhalder. Ein Präsent für drei erste Plätze erhielt Heinrich Vogt.

Ehrungen und Auszeichnungen werden bei der Generalversammlung des Ski Club Urach vorgenommen. Im Bild Heinrich Vogt (von links), Vorsitzender Manfred Kienzler, Hubert Willmann, Matthias Bettinger, Monika Kienzler, Robin Weißer und Tobias Kienzler.

Der Vorstand des Ski Club Urach nach den Neuwahlen. Konrad Kienzler, Sportwart Nordisch, von links, Vorsitzender Manfred Kienzler, Daniel Kuß, Sportwart Rad, Jan Kienzler, Jugendleiter, Mario Maier, stellvertretender Vorsitzender, Sabrina Kienzler, Kassenprüferin, Kurt Bärmann, stellvertretender Vorsitzender und Ortsvorsteher Martin Schneider.

Acht Rennradfahrer des SC-Urach fahren mit dem Rennrad durch die Dolomiten

Rennradfahrer des SC-Urach waren dieses Jahr in den Dolomiten unterwegs. Von Innsbruck aus ging es über den Brenner nach Brixen am Fuß der Dolomiten, um von dort aus viele Höhenmeter über die Pässe der Dolomiten zu fahren und unvergessliche Eindrücke zu gewinnen. Während dieser insgesamt sieben Etappen haben die acht Rennradfahrer alle Facetten der Dolomiten kennengelernt. Darunter die berühmten drei Zinnen und die legändere Sella-Ronda aber auch einsamere Gegenden, wie das Lüsener Tal. Belohnt wurden die angsterregenden Anstiege von abwechslungsreichen Abfahrten mit grandiosen Ausblicken in eine einzigartige Gebirgslandschaft bis hinunter ins Etschtal. Bei bestem Wetter wurden insgesamt 580 Kilometer und 12500 Höhenmeter mit dem Rennrad zurückgelegt. Insgesamt ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmer, das auf dem Laurenzi-Fest in Bozen seinen gebührenden Abschluss fand.

Wieder einmal eine Glanzleistung lieferten die Organisatoren des Skiclubs Urach, Daniela und Daniel Kuß, bei der diesjährigen Streckenauswahl der Mountainbike Tour 2018. 11 Teilnehmer verbrachten bei besten Wetterbedingungen drei herrliche Bike-Tage im Nordschwarzwald. Vom Startpunkt Sasbachwalden über Breitenbrunnen, Hornisgrinde und Ruhestein ging es am ersten Tag über 60km und 1500hm hinauf nach Freudenstadt. Am zweiten Tag erkundete die Truppe den Naturpark Schwarzwald rund um Baiersbronn. 400 Kilometer, elf Mountainbike-Touren und bis zu 33 Prozent Single-Trails umfasst das Streckennetz für Mountainbiker in Baiersbronn. 50 Kilometer und 1600 Höhenmeter wurden hier von den Teilnehmern mit sichtlich viel Spaß in Anspruch genommen. Die dritte Etappe ging dann von Freudenstadt über Seibelseckle und Mummelsee zurück über den sogenannten „Pfad Zwo“, einen sagenhaften Trail über 7 Kilometer Länge, die jedem Biker ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert, hinunter nach Sasbachwalden wo dann 58 Kilometer und 1500 Höhenmeter auf dem Tacho verzeichnet werden konnten. Schon jetzt steigt die Vorfreude fürs nächste Jahr.